Spitzenschuhe

Spitzenschuhe

Spitzenschuhe

Damit Spitzentanz Spaß macht, müssen die Spitzenschuhe perfekt am Fuß einer Tänzerin sitzen. Egal ob Sie einen breiten oder schmalen Fuß haben oder einen hohen oder flachen Spann, bei uns finden Sie die idealen Spitzenschuhe für Ihren Fuß und Ihre Bedürfnisse. Wir führen eine große Auswahl an Spitzenschuhen der Hersteller Bloch, Merlet, Capezio und WearMoi in unterschiedlichen Breiten und Sohlenstärken. Sie brauchen Beratung bei der Wahl zwischen zwei Spitzenschuh-Modellen? Unser bailando-Team steht Ihnen mit Rat und zur Seite. Auch geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Bänder und Lederkappen korrekt an Ihren neuen Spitzenschuhen befestigen.

Mehr...

Was sind Spitzenschuhe?

Spitzenschuhe sind Schuhe mit denen man auf den (gestreckten) Zehenspitzen tanzen kann. Der Tanz auf Spitzenschuhen, der seinen Ursprung im Romantischen Ballett hat, ist von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, der Tänzerin vorbehalten.
Der versteifte vordere Teil des heute gebräuchlichen Spitzenschuhs umfasst eng anliegend den Vorfuß und verteilt den Druck gleichmäßig darauf. Auf der Außenseite der Schuhspitze bietet der Spitzenschuh der Tänzerin eine ebene Standfläche. Die nur partiell verstärkte Sohle des Spitzenschuhs stützt den Fuß so, dass die Tänzerin ihr Körpergewicht über den gewölbten Spann tragen und auf der Standfläche der Spitzenschuhe ausbalancieren kann.

Die ersten Spitzenschuhe

Als Anfänger sollten Spitzenschuhe NIE auf Reserve gekauft werden, da die ersten Spitzenschuhe nur mit sehr viel Glück auch die Besten für die Füße sein werden.
Um professionell und gefahrlos mit Spitzenschuhen tanzen zu können, müssen die Füße durch ein geeignetes Ballett-Training unter fachkundiger Leitung über mehrere Jahre hinweg systematisch vorbereitet und gestärkt werden. Zu diesem Zweck werden neben Spitzenschuhen beim Training auch so genannte Schläppchen oder Soft Points getragen.
Aufgrund der hohen Belastung der Füße beim Tanzen in Spitzenschuhen wird allgemein empfohlen, damit nicht zu früh im Kindesalter zu beginnen. Die knöcherne Struktur des Fußes sollte erst ausgebildet sein, weshalb der Spitzentanz mehrheitlich erst ab einem Ballettschüleralter von 10 bis 12 Jahren empfohlen wird.

Kauf von Spitzenschuhen

Im Idealfall sitzen Spitzenschuhe eng wie eine zweite Haut am Fuß. Jede Tänzerin muss den für sie besten Spitzenschuh selbst durch Probieren herausfinden. Viele professionelle Tänzerinnen tragen auf Maß gefertigte Spitzenschuhe. Aber auch in diesem Fall gilt, dass ein hoher Aufwand an Zeit und Arbeit investiert werden muss, ehe Spitzenschuhe so geschmeidig sind und so am Fuß sitzen, dass sie bei einer Ballett-Aufführung getragen werden können

Kriterien beim Kauf von Spitzenschuhen

Der Spitzenschuh ist zu groß, wenn zwischen dem Knoten des Zugbandes und dem Rist des Fußes ein Zwischenraum besteht. Der Spitzenschuh sehr leicht von der Ferse gleitet Sich an der Spitzenschuh- Ferse unterhalb des Zugbandes ein „Tütchen“ bildet Sie im Spitzenschuh keinen Halt haben und nach vorne und/oder den Seiten rutschen.

Der Spitzenschuh ist zu klein, wenn die Zehen übereinander gedrückt oder gekrümmt werden, oder ihre natürliche
Lage auf sonstige Weise schmerzhaft verändert wird. Die Zehen gegen die Spitzenschuh Spitze gedrückt werden.

Der Spitzenschuh sitzt richtig, wenn die Zehen die Spitzenschuh Spitze im Stand gerade leicht berühren der Fuß von allen Seiten unterstützt, aber nicht stark zusammengedrückt wird Es soll ein leichter, stabilisierender Druck empfunden werden. Sie mit dem Spitzenschuh die Position „demi-Pointe“ ausführen können, ohne dass der Spitzenschuh von der Ferse gleitet oder sich die Zehen krümmen.